Herzlich willkommen bei den Strebersdorfer WinzerInnen

Der Name "Strebersdorf" wurde erstmals im Jahr 1078 genannt.

Wir sind ein landwirtschaftlich dominierter Ort, der sich ursprünglich um das Schloss (heute Marienheim) und dessen Meierhof gruppierte. Schwergewicht war und ist bis heute der Weinbau, welcher Strebersdorf einen guten Ruf bei Weinkennern verschafft hat.

Strebersdorf wurde in seiner heutigen Lage am Fuß des Bisamberges später neu gegründet. Danach lag Strebersdorf an einem Seitenarm der Donau, der späteren Viehtrift (heute ungefähr Mayerweckstraße, Südrand Strebersdorfer Platz). Der Seitenarm erstreckte sich von Strebersdorf über Jedlersdorf, nördlich des Ortskerns von Floridsdorf bis Leopoldau, um ungefähr auf der Höhe Kagrans wieder in den Hauptstrom zu münden.

Die Gemeinde Strebersdorf wurde ab 1904 in zwei Etappen in den 21. Wiener Gemeindebezirk und damit Wien eingemeindet. Lange Zeit war der geplante Bau des Donau-Oder-Kanal ein Hindernis für die Eingemeindung.

Bis heute erfreuen sich täglich zahlreiche Ausflügler, Naturliebhaber und Weinkenner ob des abwechslungsreichen Angebotes dieser Gegend am Fuße des Bisambergs.

 

Mehr zur Strebersdorfer Chronik auf

www.strebersdorf.at

Wikipedia